Untenauf! TTG Langenfeld VI vs. DJK TuSA Düsseldorf I 9:5

0
12

Der Glanz des Sieges strahlt in der Regel besonders hell auf die Spitzenspieler eines Teams herunter. Denn sie sind es, die oftmals als einzige zwei Einzel zu absolvieren haben und die entscheidenden Punkte holen. Bei unserem 9:5 Erfolg gegen die Altmeister von TuSA Düsseldorf gehörte der Siegesruhm aber nicht der Führungscrew auf der Brücke, sondern den schwer ackernden Jungs aus dem Maschinenraum des Mannschaftsschiffes.

Während das Top-Duo mit insgesamt nur einem Punktgewinn zum Erfolg beitragen konnte (Doppel 1), steuerten die, die sonst gewöhnlich nicht so im Licht stehen, satte acht weitere Punkte bei.

Addi und Karl räumten dabei nicht ganz unerwartet das untere Paarkreuz ab. Der Matchwinner des Abends aber war diesmal Frank. In seinem ersten Einzel gegen Lothar Blumenrath ließ er sich weder vom Vorhandschnitt noch von den Rückhandnoppen und einigen Matchbällen seines Gegners in Satz 4 (17:15!) entnerven, sondern erwies sich am Ende als der stärkere. Da auch Lothar in der Mitte nichts anbrennen ließ, konnten wir diesmal die Punktlosigkeit des ersten Paarkreuzes verkraften.

Zur Ehrenrettung von Michael B. und Richard muss man allerdings sagen, dass sie ihre Haut gegen die sehr starken TuSAner Helmut Smeets und Tim Beyer insbesondere im zweiten Einzel sehr teuer verkauften und nur knapp im Entscheidungssatz unterlagen.

Nun stehen wir auf einmal mit 11:7 Punkten auf einem Aufstiegsrelegationsplatz, nachdem wir noch im September Vorletzter waren (1:5). Es scheint fast so, als müsse man sich in dieser verrückten Staffel bis auf einen Aufstiegsplatz flüchten, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt nämlich (je nach Ausgang der Sonntagspartie von BV 04) nur drei bis vier Pünktchen.

Es spielten: Billner/Jaeger 1:0, Pötschke/Gunia 0:1, Peeters/Boddenberg 1:0; Michael Billner 0:2, Richard Pötschke 0:2, Lothar Jaeger 2:0, Frank Peeters 2:0, Addi Boddenberg 2:0, Karl Gunia 1:0.