TTG Langenfeld I – TG Neuss II 9:1

0
24

TTG Langenfeld siegt in der Höhe überraschend
LANGENFELD | (fas) Eigentlich hatten einige Anzeichen darauf hingedeutet, dass sich die Tischtennis-Verbandsligisten TTG Langenfeld und TG Neuss II ein enges Duell liefern würden. Schließlich sind die beiden Kontrahenten Tabellennachbarn und mussten zuletzt ärgerliche Niederlagen einstecken, sodass sich ihr Selbstvertrauen ebenfalls in Grenzen hielt. Doch es kam letztlich ganz anders – und die Langenfelder sicherten sich am letzten Spieltag der Hinrunde einen souveränen 9:1-Erfolg.

Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen konnte die TTG wieder auf einige Stammkräfte wie Thomas Tatarewicz zurückgreifen, während Neuss durch Verletzungen und Erkrankungen personalgeschwächt antragt. „Es ist ein sehr schönes Ergebnis, das in seiner Deutlichkeit arg überraschend ist. Wir hatten uns prinzipiell auf einen großen Kampf eingestellt, aber er blieb komplett aus. Durch unsere sehr gute Leistung geht der Sieg am Ende auch in Ordnung“, urteilte TTG-Teamsprecher Stefan Boll.

Nach drei souveränen Doppeln führten die Gastgeber deutlich mit 3:0, bevor Boll im Eröffnungs-Einzel auf 4:0 erhöhen konnte. Anschließend musste sich Tatarewicz nach fünf Sätzen knapp geschlagen geben – 1:4. Daraufhin konnten die Langenfelder die folgenden fünf Einzel allesamt für sich entscheiden, wobei auch das Glück mitspielte. So gewannen David Kümpel, Pascal Kampa und Boll ihre Einzel nur mit 3:2 Sätzen.

Durch den sehr wertvollen Erfolg kletterte Langenfeld mit seinen 10:12 Punkten vom neunten auf den siebten Tabellenplatz. „Trotz unserer zahlreichen Personalsorgen haben wir insgesamt eine ordentliche Hinrunde gespielt. Wir müssen jetzt weiter das Trainingpensum hochhalten und uns in der Rückserie weiter steigern, um den Klassenerhalt zu erreichen“, fordert Boll, dessen Team nun in die Winterpause geht und erst am 11. Januar gegen die MTG Horst wieder gefordert ist.

Es spielten: Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:0, Thomas Tatarewicz/David Kümpel 1:0, Stefan Boll/Christian Manzius 1:0, Boll 2:0, Tatarewicz 0:1, Rautenberg 1:0, Kümpel 1:0, Kampa 1:0, Manzius 1:0.

Quelle : Fabian Schmitt, rp-online
http://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/911406/15335079