TTC SW Velbert vs. TTG Langenfeld 9:4

0
27

Heimspiel der TTG Langenfeld wird verschoben 

TTG-Sprecher Stefan Boll hatte die Pleite kommen sehen.     Foto: rm- (Archiv) 

VON FABIAN SCHMITT 

LANGENFELD | (fas) Stefan Boll hatte sich keine Illusion gemacht. Vor dem Spiel beim Zweiten TTC SW Velbert schätzte der Teamsprecher des Tischtennis-Verbandsligisten TTG Langenfeld die Chancen auf einen Punktgewinn als ausgesprochen gering ein. Obwohl die Langenfelder mit ihrer stärksten Aufstellung antraten, behielt er Recht – 4:9. „Velbert ist in Bestbesetzung aufgelaufen, und der Sieg geht insgesamt voll in Ordnung. Der TTC hat zu recht die große Möglichkeit, in die NRW-Liga aufzusteigen“, sagte Boll. 

Im ersten Doppel war es gleich bitter für Thomas Tatarewicz und David Kümpel, denn sie zogen durch ein 8:11 erst im fünften Satz knapp den Kürzeren. Anschließend setzten sich jedoch sowohl Nils Rautenberg/Pascal Kampa als auch Boll/Thomas Otto durch, sodass die Gäste plötzlich 2:1 führten. „Leider haben wir unsere gute Ausgangslage relativ schnell verspielt“, stellte Boll fest. In den Einzeln hielten die Langenfelder noch bis zum 3:3 gut mit, ehe die Hausherren deutlich die Oberhand behielten. Nach der 4:9-Pleite hat der Siebte Langenfeld mit 18:18 Punkten eine ausgeglichene Bilanz, doch der Neunte SSV Germania Wuppertal (16:20) liegt auf dem ersten Relegationsplatz nicht weit entfernt. 

Das Heimspiel der TTG am Samstag gegen den TTC Hagen wurde indes kurzfristig abgesagt. „Die Hagener sind verhindert, weil ein Jugendspieler von ihnen bei den Deutschen Meisterschaften ist. Wenn wir gegen sie spielen, wird die Aufstellung entscheidend sein. Da es für Hagen als Vierter nicht mehr um besonders viel geht, könnten sie auf Teile ihrer Stammformation verzichten“, sagte Boll. Nach der wichtigen Partie am 21. März (17.30 Uhr) bei Germania Wuppertal wird das Heimspiel gegen Hagen am 22. März (11 Uhr, Alfred-Kranz-Halle) nachgeholt. 

TTG: Thomas Tatarewicz/David Kümpel 0:1, Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:0, Stefan Boll/Thomas Otto 1:0, Tatarewicz 0:2, Boll 1:1, Kümpel 0:2, Rautenberg 0:2, Kampa 1:0, Otto 0:1.

Quelle : Fabian Schmitt, rp-online 
http://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/936806/16168825