(Fast) Keine besonderen Vorkommnisse

0
4

TTG Langenfeld V vs. SFD 75 Düsseldorf IV 9:2

Drei volle Tage habe ich benötigt, um mich endlich aufzuraffen, einen kurzen Spielbericht über einen recht ereignisarmen Abend zu verfassen. Zu klar war das 9:2 gegen den Tabellenletzten, um so etwas wie Spannung oder gar Dramatik zu unterstellen. Dennoch gab es zwei, drei Ereignisse, die uns aufmerken ließen.

Da war zunächst das Schwelgen in Erinnerungen an alte Zeiten, das die IV. der SFD 75 bei uns weckte, stammte doch die Hälfte der Mannschaft aus der „Konkursmasse“ des TSV Urdenbach. In dessen alter, enger und muffiger Halle auf der Kammerathsfeldstraße – inklusive benachbarter Vereinskneipe – hatten wir so manch harten Strauß ausgefochten.

Überrascht hatte uns zudem die Ungeduld, mit der unsere Gäste unter lauten „Anfangen, Anfangen“-Rufen auf den Beginn einer Partie drängten, für die sie sich selbst wenig ausrechnen konnten. Unsere Nummer 1, die zurzeit beruflich sehr stark angespannt ist, kam nämlich erst eine Viertelstunde nach dem offiziellen Spielbeginn gestresst in der Halle an. Dies übertrug sich leider auch auf sein Spiel. In beiden Einzeln hatte er große Schwierigkeiten, sein sonst so druckvolles Topspinnspiel durchzusetzen. Lediglich im zweiten Einzel gegen Thai van Thien, den Spitzenspieler der SFD IV., konnte er sich noch gerade mit 12:10 im Entscheidungssatz behaupten.

Schließlich gab es noch im vierten Satz genau dieser Partie ein kleines Scharmützel um das korrekte Zählen, das Lothar aber souverän unter Verzicht auf den ihm vom Schiedsrichter zugewiesenen Punkt schnell im Keim erstickte.

Außer den Problemen von Lothar und Michael B. im oberen Paarkreuz und der etwas überraschenden Niederlage unseres „Ersatzspielers“ Richard, der in der Rückrunde ergebnismäßig gerade zu einem kleinen Zwischenspurt angesetzt hatte, gab es keine weiteren Probleme, um den Pflichtsieg einzufahren.

Es spielten: Jaeger/Billner 1:0, Gunia/Hamacher 1:0, Metzlaff/Pötschke 1:0; Lothar Jaeger 1:1, Michael Billner 2:0, Karl Gunia 1:0, Willi Metzlaff 1:0, Michael Hamacher 1:0, Richard Pötschke 0:1.