TTC Champions Düsseldorf V vs. TTG Langenfeld VI 9:4

0
1

Stolperstart

Wie so oft in den letzten Jahren, gelang uns auch in dieser Spielzeit mit einem 4:9 gegen die zu den Aufstiegskandidaten zählenden Champions V um Michael Eckert ein holpriger Start.
Die Aussichten waren wenig verheißungsvoll, da uns mit Michael B., Günter und Frank die Nummern 1, 3 und 5 fehlten. Nachdem uns dann noch am Spieltag selbst die Hiobsbotschaft ereilte, dass Willi plötzlich erkrankt ist, sanken die Chancen gegen Null.
Die Gastgeber schienen uns von Beginn an überrollen zu wollen. Unsere notgedrungen neu zusammengewürfelten beiden ersten Doppel mussten jeweils klar die Waffen strecken. Und auch die drei ersten Einzel liefen recht deutlich gegen uns. Lediglich Rainer und Michael als Doppel Drei gelang es, in einem episch langen Match glücklich mit 15:13 im Entscheidungssatz zu triumphieren.
Nach dem 1:5 Zwischenstand lösten wir uns langsam etwas aus dem Würgegriff der Champions. Rainer (sehr klar), Richard (knapp) und Addi (ganz knapp mit 12:10 im 5. Satz) hielten uns am Leben. Leider kamen keine weiteren mehr Punkte hinzu, was allerdings den großen Vorteil hatte, dass wir – wie üblich nach Partien in Wersten – in voller Besetzung in den „Schalander“ einfallen konnten und uns zwischen 13 Biersorten vom Fass und diversen leckeren kulinarischen „Schweinereien“ entscheiden mussten.

Eine Randnotiz zum Spiel sind die Abenteuer mit den Plastikbällen, die die Champions inzwischen benutzen. Erst gab es beim Einspielen zunächst keine Wettkampf-, sondern nur Trainingsbälle für uns. Dann merkte der Gastgeber, dass im dritten Satz des dritten Doppels plötzlich wieder ein Trainingsball im Spiel war (mit dem Rainer und Michael H. übrigens erfolgreicher agierten als mit den Meisterschaftsball). Und schließlich mussten im sechsten Einzel innerhalb von zwei Minuten gleich vier defekte Bälle ausgewechselt werden.

Es spielten: Gunia/Pötschke 0:1, Jaeger/Boddenberg 0:1, Stelter/Hamacher 1:0; Lothar Jaeger 0:2, Addi Boddenberg 1:1, Rainer Stelter 1:1, Karl Gunia 0:2, Michael Hamacher 0:1, Richard Pötschke 1:0.