Neuland : TTG Langenfeld VI – SV Oberbilk 09 III 9:4

0
18

Die aktuelle Saison fällt eindeutig aus dem Rahmen!

Da ist zunächst ein hoch verdichteter Spielplan, mit 13 Partien pro Halbserie und bis zu fünf Absteigern. Dann kommen für uns im tiefsten Süden des Kreises Beheimateten seltenst oder nie bespielte, „exotische“ Gegner dazu (TV Hösel, TuS Nord, BV 04, TTC Union, TV Grafenberg), die bislang immer in der Nordgruppe der 2. Kreisklasse einsortiert waren.

Und schließlich ist mit den neuen Gegnern auch das obligatorische Nachspiel in unserer Vereinskneipe wesentlich voller und bunter geworden. Nach dem TV Hösel vor vierzehn Tagen rückten jetzt am Freitag auch die Oberbilker in bemerkenswerter Anzahl gemeinsam mit uns in die Kutschertheke ein, so dass die letzte Disziplin unseres traditionellen TT-Triathlons (Spielen, Duschen, Trinken) sehr gesellig und kommunikativ wurde.

Das Feiern fällt uns natürlich umso leichter, wenn wir es mit einem klaren Sieg (9:4) im Rücken in Angriff nehmen können. Obwohl wir in den ersten acht Saisonspielen insgesamt 13(!) verschiedene Doppelpaarungen aufbieten mussten, sind und bleiben die Doppel unsere Schokoladenseite. Am Freitag legten wir zum vierten Mal mit drei Erfolgen in den Eingangsdoppeln den Grundstein für einen doppelten Punktgewinn.

Die größte Überraschung gelang unserem Doppel 2 (Richard/Michael H.), als es das bislang ungeschlagene, extremst benoppte Spitzendoppel der Oberbilker (Winfried Nückel/Tom Mühlbauer) in vier Sätzen niederrang. Es hätte sogar angesichts eines 1:8 Zwischenstandes für die Gäste zu einem Desaster werden können. Doch dann bäumten sie sich noch einmal auf und holten drei Punkte hintereinander. Insbesondere Spitzenspieler Winfried Nückel hatte in zwei Fünfsatzspielen (gegen Michael B. und Richard) jeweils den längeren Atem. Als auch überraschenderweise Lothar in der Mitte klar verlor, drohte es noch einmal eng zu werden. Aber auf Frank, der zum Matchwinner avancierte, war am Freitag Verlass.

Wie eng und umkämpft die Staffel in diesem Jahr ist, mag die Tatsache belegen, dass wir als neuer Tabellenfünfter nur zwei mickrige Pünktchen vor dem ersten Abstiegsplatz rangieren.

Es spielten: Billner/Jaeger 1:0, Pötschke/Hamacher 1:0, Peeters/Boddenberg 1:0; Michael Billner 1:1, Richard Pötschke 0:2, Lothar Jaeger 1:1, Frank Peeters 2:0, Michael Hamacher 1:0, Addi Boddenberg 1:0.