Mixed-Zone : TTG Langenfeld VI – TuS Düsseldorf-Nord V 9:1

0
5

Unser Käpt’n Michael B. fand zur Begrüßung der Gäste wieder einmal die richtigen Worte. Er führte aus, dass wir uns alle seit Jahren Gedanken darüber machten, wie der Tischtennissport attraktiver werden könnte, wobei unsere Gäste vom TuS Nord doch die Lösung längst gefunden hätten, mit einer innovativen paritätischen Mixed-Aufstellung. Jede Gleichstellungsbeauftragte hätte gestrahlt angesichts der Aufstellung. Drei Damen und drei Herren, ein Mixed-Paar pro Paarkreuz, wobei die Damen jeweils die Spitzenpositionen einnahmen. Und konsequent gegendert spielten sie auch in den Doppeln.

Allerdings hatten unsere Gäste am Mittwoch gleich doppeltes Pech. Erstens sind seit letzter Woche unsere Doppel offenkundig endlich wieder zu voller Pracht erblüht (erneut 3:0). Und zweitens konnten wir zum ersten Mal in dieser Saison mit der kompletten Mannschaft antreten und den Stotterstart der ersten drei Partien vergessen machen.

Das klare Ergebnis von 9:1 gibt dabei aber nicht unbedingt den Spielverlauf  angemessen wieder. Immerhin fünf Spiele gingen in den Entscheidungssatz, wobei an vieren davon die Damen beteiligt waren. Sie hinterließen einen sehr starken Eindruck und zeigten, welch gutes Niveau die Damen-Bezirksliga hat.

So charmant sich unser Käpt’n aber bei seinen Begrüßungsansprache auch zeigte, so brutal erwiesen er, Richard, Frank und Addi sich in den gemischten Einzeln. Keiner von ihnen schreckte davor zurück, Frauen zu schlagen, Addi und Michael B. sogar über fünf volle Runden.

So blieb es Michael H. vorbehalten, den Gästen den verdienten Ehrenpunkt  zu offerieren, allerdings kein billiges Vergnügen. Denn beim abschließenden Ausklang in der Kutschertheke, an dem beide Teams in voller Mannschaftsstärke (!) teilnahmen, wurde die fällige Runde für die einzige Niederlage des Abends umso teurer.

Es war insgesamt ein äußerst netter Abend mit interessanten Gesprächen, einem sehr netten und – um unseren Käpt’n erneut zu zitieren – „äußerst attraktiven Gegner“.

Es spielten: Billner/Jaeger 1:0, Pötschke/Peeters 1:0, Stelter/Hamacher 1:0; Michael Billner 2:0, Richard Pötschke 1:0, Lothar Jaeger 1:0, Frank Peeters 1:0, Michael Hamacher 0:1, Addi Boddenberg 1:0.