Gute Yougstar, aber…

0
2

… Erfahrung schlägt Jugend.

TTC Champions Düsseldorf VI – TTG Langenfeld IV 2:9

Gestern Abend traten wir bei der Youngster-Truppe aus Düsseldorf an – drei Erwachsene und drei Schüler. Schön, dass Schüler/Jugendliche früh in den „Senioren“-Spielbetrieb integriert werden – löblich! Allerdings sollte man dann nicht nur auf die sportliche Ausbildung Wert legen, sondern auch auf das Verhalten am und um den Tisch. Das gilt natürlich für die anwesenden Mannschaftskollegen, als auch den heimischen Schiedsrichter am Tisch, der bei time-out-ähnlichen Unterbrechungen zwischen den Ballwechseln, beim ständigem Kommentieren und beim Coachen während des Satzes nicht eingegriffen hat. Wird hier nicht eingegriffen, weil man das Verhalten toleriert oder es sogar zum eigenen Vorteil nutzen möchte? Aber dazu mag sich jeder seinen eigenen Eindruck verschaffen …

——————————————————————————–

Nun zum Wichtigen, dem eigentlichen Spielverlauf. Die Gastgeber begrüßten uns freundlich, standen aber offensichtlich unter großem Zeitdruck und verbreiteten etwas Hektik – davon ließen wir uns aber auch nicht anstecken. Den Vorschlag, direkt die Doppel an drei Tischen zu beginnen, wollten wir nicht akzeptieren, da dies zur Folge gehabt hätte, ohne Schiedsrichter spielen zu müssen und das passt nicht zu einem ordentlichen Meisterschaftsspiel.

Arne und Martin standen nicht zur Verfügung. So musste Johannes doch ran, obwohl er lieber seine Schulter schonen wollte. Wir gingen in die Partie mit der Aufstellung Boll · Martin · Boddenberg · Müller · Inden · Peeters. In den Doppeln spielten wir mit (1) Martin/Inden (2) Boll/Boddenberg (3) Müller/Peeters. In den beiden ersten Doppeln stand es zwischenzeitlich 2:0 – einmal für uns (Steffen/Markus) und einmal gegen uns (Johannes/Addi), so dass es nach zwei kurzen Partien aussah. Es sollte aber anders kommen – beide Partien wurden noch gedreht. Am Ende siegten Johannes und Addi in fünf Sätzen. Steffen und Markus mussten sich ihren Gegner im fünften Satz geschlagen geben. Auch Thomas und Frank mussten über fünf Sätzen gehen und konnten das Spiel, obwohl sie zwischendurch nicht richtig bei der Sache waren, für sich entscheiden. Zwischenstand nach den Doppeln 2:1

Ab jetzt ging es an drei Tischen weiter – weil die Gastgeber in Sorge waren, dass das Licht abgeschaltet würde … oder müssen die Kids früh in’s Bett? Steffen ließ der gegnerischen Nummer (1) keine Chance – Abschuss in drei Sätzen. Es folgte Johannes souveräner Sieg in vier Sätzen. Bei Thomas‘ Einzel gab es – vorsichtig formuliert – atmosphärische Störungen und kleine Nickeligkeiten. Nach der Partie reichte man sich wieder die Hand und alles war vergessen. Gespielt wurde auch: 3:1 für Thomas. Addi hatte keinerlei Probleme und gewann in drei Sätzen. Auch Frank steuerte einen klaren Dreisatzsieg bei. Markus musste sich richtig anstrengen und konnte erst im fünften Satz mit 11:9 eine Entscheidung herbeiführen. Zwischenstand zur Halbzeit 8:1

Johannes hatte wenig Chancen und sein Gegner schickte ihn ziemlich rasch mit 0:3 vom Tisch. Steffen und Addi spielten parallel, wobei Addi’s Partie zuerst beendet wurde. Addi hatte unseren Siegpunkt (3:0) eingefahren – eigentlich … Steffen gönnte Addi diesen Sieg aber nicht und gewann selbst in fünf Sätzen. Endstand 9:2

Fazit: Einen Sieg hatten wir uns schon ausgerechnet – allerdings nicht in dieser Deutlichkeit. Wie auch immer, die Punkte nehmen wir gerne mit.

Vorschau: In der nächsten Woche (Mittwoch, 04. November 2015, 19.30 Uhr) werden wir die Mannschaft von SFD3 in heimischer Halle begrüssen. Es wir ein richtungsweisendes Spiel in Sachen „vordere Tabellenplätze“ werden. Personell werden wir uns etwas Besonderes ausdenken – Details werden aber noch nicht verraten.

Notationen:

Doppel (2:1)Martin / Inden 0:1 · Boll / Boddenberg 1:0 · Müller / Peeters 1:0

Einzel (7:1)Boll 1:1 · Martin 2:0 · Boddenberg 1:0 · Müller 1:0 · Inden 1:0 · Peeters 1:0

TTG Langenfeld (9:2)

Punktelieferanten (gewonnenes Doppel 0,5 Punkte / gewonnenes Einzel 1,0 Punkte) :
+2,0 Martin
+1,5 Boll
+1,5 Boddenberg
+1,5 Müller
+1,5 Peeters
+1,0 Inden