Ein gewonnener Punkt

0
2

TV Delbrück II vs. TTG Langenfeld II 8:8

Die Aufgabe der Zweitvertretung sollte sich als hoch erweisen – wurde ein doppelter Punktverlust nur denkbar knapp abgewendet.

Die TTG startete in den seit Saisonbeginn formierten Doppelkonstellationen. Einzig Strothmann/Manzius waren in der Lage siegreich die Platte zu verlassen. Wie bereits im letzten Spiel, verloren Dahmen/Engqvist knapp in fünft Sätzen, während Märtin/Stammen recht deutlich gratulieren mussten. (1:2)

Im oberen Paarkreuz entwickelten sich zwei Spiele, die alle möglichen Ergebnisse als Konstellation hätten ergeben können: 2:0 – 1:1 – 0:2. Waren die Spiele so eng und nur Nuancen entschieden über Sieg und Niederlage. Am Ende konnte Jan Strothmann im fünften Satz triumphieren, während Christian Manzius über die gleiche Distanz den „Kürzeren“ zog. (2:3)

Die Partie von Björn Märtin knüpfte nahtlos an die Vorherigen an und wurde ebenfalls, nach 5 Sätzen, und teilweise dramatischen Wendungen, beendet. Das bessere Ende hatte Björn Märtin.
Björn Engqvist fand nicht wirklich zu seinem Spiel und verlor sein Auftaktspiel zum Zwischenstand von 3:4.

Im unteren Paarkreuz fand Magnus Stammen kein probates Mittel gegen das variable Spiel seines Gegners und musste sehr deutlich kapitulieren. Stefan Dahmen bewies neuerlich seine gute Form und konnte an die Erfolge der ersten Partien anknüpfen und war am Ende siegreich. (4:5)

Der Zwischenstand von 4:5 zeigte die Ausgeglichenheit beider Mannschaften bis zum jetzigen Zeitpunkt. War die knappe Führung immer noch aus den Doppeln resultierend und sollte spannende zweite Einzelpaarungen versprechen.

Jan Strothmann begann sein zweites Einzel, wie er das erste beendet hatte, mit einem engen, spannenden und zeitweilig auf hohem Niveau gespielten Triumph in 5 Sätzen. Jan zeigte, dass er nach dem holprigen Saisonstart, nun wieder zu alter Stärke gefunden hatte.
Christian Manzius war in seinem zweiten Spiel nicht in der Lage, die Form des ersten Einzels zu wiederholen und verlor die Partie, so dass es weiterhin bei dem knappen Rückstand blieb. (5:6)

Im mittleren Paarkreuz erhofften sie die Mannen der TTG, die Wende herbeizuführen, was auch zu Beginn recht gut aussah, aber bei Björn Märtin nach klarer 2:0 Satzführung noch gänzlich kippte, und bei Björn Engqvist mit gleichem Ergebnis, zu zwei Niederlagen führte. (5:8)

Die Vorzeichen für die beiden finalen Einzelspiele waren nicht gut, jedoch erinnerten wir uns an das Spiel vor 2 Wochen in Heiligenhaus, wo es ebenfalls an Stefan und Magnus war, das Spiel ins Abschlussdoppel zu führen. Auch dieses Mal waren beide Jungs nervenstark und hatten die Courage, im wichtigen Moment etwas zu riskieren. Am Ende standen zwei knappe 5-Satz-Siege zu Buche, sodass das Spiel im Abschlussdoppel entschieden werden musste. (7:8)

Waren Jan und Christian vor drei Wochen, noch knapp in 5 Sätzen in der Entscheidungspartie gescheitert, hatten sie in dieser Paarung nur kurzzeitig im zweiten Satz Probleme mit ihren Gegnern und konnten dieses Spiel, zu einem glücklichen, aber nicht unverdienten Punktgewinn für die TTG, gestalten.  (8:8)

Die Moral des Teams stimmt 100%ig und man war in der Lage, einen weiteren Punkt, im Kampf um den Klassenverbleib, zu sichern. In der kommenden Woche spielt man zu Hause (Sonntag 11:00 Uhr) gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer, was eine neue Herausforderung darstellt, vor der sich die Jungs um Mannschaftsführer Björn Märtin aber nicht drücken werden.

Es spielten:
Strothmann/Manzius 2:0 – Märtin/Stammen 0:1 – Dahmen/Engqvist 0:1 – Strothmann 2:0 – Manzius 0:2 – Märtin 1:1 – Engqvist 0:2 – Dahmen 2:0 – Stammen 1:1