Einlaufschwierigkeiten : DJK TuSA Düsseldorf – TTG Langenfeld V 1:9

0
3

Die beiden größten Herausforderungen für das Auswärtsspiel bei TuSA hatten wir am Donnerstag bereits vor dem ersten Ballwechsel zu meistern, nämlich einerseits in voller Mannschaftsstärke anzutreten (mit zweifachem Ersatz und dabei sogar noch mit Ersatz für den kurzfristig ausgefallenen Ersatz) und andererseits im Kampf um einen Parkplatz der zahlreichen Konkurrenz eine Kotflügelbreite voraus zu sein.

Im Vorfeld hatten wir natürlich auch noch das knappe Pokalspiel Ende letzten Jahres und die unangenehme Spielstärke der routinierten TuSA-Recken im Hinterkopf, aber diese Hürde meisterten wir mit Bravour. Vom Spiel gibt es daher wenig zu berichten. Nach dem mehr und minder klaren Gewinn aller Eingangsdoppel musste sich lediglich Johannes, der sich nach erfolgreicher Schulter-OP wieder auf dem Weg zur Top-Form befindet, dem gegnerischen Spitzenspieler Helmut Smeets, vor Jahren noch Bundesligaspieler in der erfolgreichen Vergangenheit des fünfmaligen deutschen Tischtennismeisters, knapp geschlagen geben. Alle anderen Partien konnten wir relativ klar für uns entscheiden.

Unser besonderer Dank gilt neben Thomas M. insbesondere auch Richard für seine Koordination und den Shuttle-Service wie auch Günter, der erst wenige Stunden vor Spielbeginn von seinem Einsatz erfahren hatte und wie immer flexibel und spontan seine Sportschuhe schnürte.

Nun gilt es bereits den Blick auf die nächsten beiden Spiele gegen FTV (unmittelbarer Tabellennachbar unserer VI. Mannschaft) und gegen die Sportfreunde aus Düsseldorf zu richten, bevor es am Monatsende zum finalen Show-Down gegen den einzig verbliebenen Verfolger, Champions V, kommt. Wenn wir diese nächsten beiden Spiele wiederum in voller Mannschaftsstärke und mit der notwendigen Konzentration angehen, sollten wir mit drei Punkten Vorsprung zuversichtlich in das Spitzenduell ziehen können, was auch noch günstig auf einen Freitag angesetzt wurde.

Im Idealfall könnten wir bereits dann die Meisterschaft feiern, ohne das finale Spiel gegen die Erkrather Reserve im Hinterkopf haben zu müssen. Es sieht derzeit wahrlich nicht schlecht für uns aus!

Es spielten: Philipps/Boll 1:0, Müller/Billner 1:0, Pötschke/Paschen 1:0; Florian Philipps 2:0, Johannes Boll 0:1, Thomas Müller 1:0, Michael Billner 1:0, Richard Pötschke 1:0, Günter Paschen 1:0.