BV 04 III vs. TTG VI 9:5

0
0

Sunday  Bloody Sunday

Seit dem 11. August 1919 ist in Deutschland die Sonntagsruhe gesetzlich geschützt. Doch nicht nur über verkaufsoffene Sonntage und die zunehmende Eventisierung der Gesellschaft wird dieses Gesetz immer mehr ausgehöhlt. Jetzt zieht sogar der TT-Sport in der 2. Kreisklasse nach!

Die 2. Kreisklasse A ist ohnehin eine seltsame Staffel: 14 Mannschaften statt der üblichen 12, 5 Absteiger statt 3, Auswärtsfahrten durch den gesamtem Kreis Mettmann und in den hohen Düsseldorfer Norden, und jetzt auch noch bei BV 04 unsere seit Menschengedenken erste Partie an einem Sonntagmorgen. Unter diesen für uns, die wir es gewohnt sind, nur wochentags die Schläger schwingen, ohnehin schon erschwerten Bedingungen beutelte es uns gestern noch einmal besonders. Anstelle  der krankheits- oder urlaubsbedingte Ausfälle an den Brettern 2-4 musste die bewährte Ersatzarmada aus unserer 7. Mannschaft einlaufen. Dazu stand der vom Jetlag gepeinigte Rainer nach seiner Rückkehr am Vortag aus Kanada noch zwischen sämtlichen Zeitzonen und damit erwartungsgemäß neben sich.

So hielten neben den Doppeln nur noch unser Käpt`n Michael B. und der nimmermüde Willi die TTG-Fahne hoch. Michael lieferte nach gewonnen Doppel (mit Karl) zwei überzeugende Einzeln gegen die beiden Spitzenspieler des BV ab. Und das Faszinosum Willi steuerte nicht nur einen Einzelerfolg bei, sondern lieferte sich in seinem zweiten Einzel mit der gegnerischen Fünf eine atemberaubende Zermürbungsschlacht mit episch langen Ballwechseln auf hohem Niveau. Leider zog er dabei ganz knapp den Kürzeren, so dass auch Karls Erfolg im letzten Einzel nicht mehr zählte und sich unser Schlussdoppel vergeblich einspielte.

Nach diesem Frusterlebnis rettete eine äußerst generöse Geste unseres Käptn`s doch noch diesen Sonntag. Er lud die komplette Truppe zum American Diner ins Monheimer Virginia ein. Diese Form mangelnder Sonntagsruhe wissen wir durchaus zu schätzen. Vielen Dank, Billi.

Es spielten: Billner/Gunia 1:0, Stelter/Metzlaff 0:1, Boddenberg/Paschen 1:0; Michael Billner 2:0, Rainer Stelter 0:2, Addi Boddenberg 0:2, Günter Paschen 0:2, Willi Metzlaff 1:1, Karl Gunia 0:1.