Aussenseitersieg im vierten Rennen…

0
5

… oder einfach nur ein geiler Abend.

TTG Langenfeld IV – DJK BW Hilden II V 9:3

Gestern war die sympathische Truppe aus Hilden bei uns zu Gast. Laut Aktenlage in „Click-TT“und auch vor dem Hintergrund zweier Ausfälle sahen wir uns als Außenseiter. Verstärkend kam hinzu das Hilden im Vorfeld durchblicken ließ, dass der Spieler mit dem höchsten Q-TTR-Wert der Klasse (1.629) an „Eins“ mitspielen werde.

Kurz vor dem Anschlag regnete es so stark, dass es in eine der beiden Spiel-Boxen tropfte – zum Glück nur am Rand. Gemeinschaftlich mit Papierhandtüchern bewaffnet, konnten wir den Schaden (zumindest dessen Resultat auf dem Hallenboden) beheben, so dass die Spiele ohne Einschränkung durch Rutschgefahr beginnen konnten.

Johannes (Urlaub) und Arne (beruflich verhindert) standen nicht zur Verfügung. Da unsere Mannschaft aber aus acht Spielern besteht – wovon zwei in der fünften Mannschaft „geparkt“ wurden, um lästige Sperrvermerke zu hindern – kamen wir ohne Ersatz aus.
Wir gingen in die Partie mit der Aufstellung Martin · Boddenberg · Müller · Inden · Peeters · Persé.

In den Doppeln spielten wir mit (1) Martin/Inden (2) Boddenberg/Müller (3) Peeters/Persé. Beide Stamm-Doppel konnten die ersten Siege der Saison einfahren – Steffen & Markus deutlich mit 3:0 und Frank & Martin knapper mit 3:2. Lediglich Addi & Thomas – als zusammengewürfeltes Doppel –mussten sich dem gegnerischen Spitzendoppel geschlagen geben. Zwischenstand nach den Doppeln 2:1

Steffen machte den Anfang und traf fast alles. Das 3:0 nahm sein Gegner ungläubig „so spielt der auch nur einmal im Leben“ zur Kenntnis. Auch Addi zeigte ein sehr gutes Spiel, nahm der Hildener Nummer (1) Satz um Satz ab und gewann am Ende mit 3:1. Thomas zeigte ansehnliche Ballwechsel und gewann ebenfalls mit 3:1. Markus agierte mitunter zu hektisch und stürmisch– am Schluss reichte es nur zu einem 2:3. Frank hatte wenig Chancen und verlor mit 0:3. Martin machte es deutlich besser – steigerte sich nach 0:2 Satzrückstand merklich und gewann im fünften Satz. Zwischenstand zur Halbzeit 6:3
Hier lag was in der Luft, womit keiner vorher so wirklich gerechnet hatte. Vorsichtig optimistisch kreisten unsere Gedanken um ein mögliches Unentschieden. Dafür benötigten wir aber noch mindestens zwei weitere Punkte und die sollten alsbald folgen. Im Duell (1) gegen (1) ließ Steffen seinem Gegner kaum eine Chance und gewann klar mit 3:0. Auch Addi dominierte das Spiel und gewann mit 3:1. Da war zumindest das Unentschieden – aber das war uns nicht genug, jetzt wollten wir beide Punkte in Langenfeld behalten. Zwischenstand 8:3

Thomas hätte mit einem Sieg die Partie vorzeitig beenden können und es hatte den Anschein, dass der Gegner sich zu diesem Zeitpunkt schon aufgegeben hat, da im letzten Spiel schon gar nicht mehr gecoacht und kaum noch angefeuert wurde. Die immer länger werdenden Gesichter der vorher siegessicheren Gegner waren unübersehbar und spornten uns weiter an.
Mit Thomas‘relativ klarem Dreisatz-Sieg hatten wir es endlich geschafft. Endstand 9:3

Erfreulicher Nebeneffekt – als Team haben wir 73 TTR-Punkte (saldiert) hinzugewonnen. Brutto waren es: +88 Punkte und -15 Punkte. Im Anschluss wurde noch etwas Restalkohol vom letzten Heimspiel vernichtet und in netter Runde über das gewonnene Spiel und die nächsten Partien geplaudert.

Fazit: Es war ein sehr guter Tag für uns. Das Ergebnis sieht klar aus – war es auch. Allerdings sollte man bei aller Euphorie nicht vergessen, dass viele am oberen Limit gespielt haben und dass es keine Garantie dafür gibt, dass das in den nächsten Spielen auch so weiter geht. Nichtsdestotrotz sind wir stolz auf den Sieg. Es sind einfach die geilsten Abende, wenn man ohne große Erwartungen in die Halle kommt, zu spielen beginnt und merkt, dass es läuft.

Wir versuchen weiter oben mitzuspielen und visieren einen Relegationsplatz an.
Vorschau:Am Freitag der nächsten Woche müssen wir nach Hitdorf – zum wohl stärksten Team unserer Staffel. Vor dem Hintergrund, dass wir auf Ersatz aus der fünften Mannschaft angewiesen sind, sicherlich keine einfache Aufgabe. Mal sehen, was geht …
Notationen:

Doppel (2:1)
Martin / Inden 1:0 · Boddenberg / Müller 0:1 · Peeters / Persé 1:0

Einzel (7:2)
Martin 2:0 · Boddenberg 2:0 · Müller 2:0 · Inden 0:1 · Peeters 0:1 · Persé 1:0

TTG Langenfeld (9:3)

Punktelieferanten (gewonnenes Doppel 0,5 Punkte / gewonnenes Einzel 1,0 Punkte) :

+2,5 Martin
+2,0 Boddenberg
+2,0 Müller
+1,5 Persé
+0,5 Inden
+0,5 Peeters … sehr erfreulich – ALLE konnten Punkte zum Sieg beisteuern !

TTR (+/-):

1.451 Boll
1.438 Martin (+28)
1.407 Müller (+18)
1.396 Landwehr
1.383 Boddenberg (+30)
1.352 Inden (-4)
1.314 Peeters (-11)
1.312 Persé (+12)

Bilanz – Einzel:

5:0 Müller (+5)
5:1 Landwehr (+4)
4:1 Persé (+3)
4:2 Martin (+2)
3:3 Inden (0)
1:1 Boll (0)
1:2 Peeters (-1)
2:4 Boddenberg (-2)

Bilanz – Stammdoppel:

3:0 Landwehr/Müller (+3)
1:1 Peeters/Perse (0)
0:0 Boll/Boddenberg (0)
1:3 Martin/Inden (-2)