9:1 Sieg ohne Glanz

0
71

TTG Langenfeld vs. TTC SW Velbert 9:1

Im Hinspiel hatte man den einzigen Punkt bis dato abgegeben. Zugegebener Maßen war der Auftritt in der Hinrundenpartie sehr dürftig gewesen, jedoch erwartete man einen unangenehmen Gegner aus Velbert gut vorbereitet und war motiviert, die beiden Zähler im Heimspiel zu behalten.

Die Vorzeichen bei Ankunft der Gäste veränderten sich jedoch schlagartig, da die Jungs aus Velbert Ihrem Spitzenspieler „eine Pause“ verodneten und ohne den, bis dato besten Akteuer der Liga antraten.

Die drei Doppel wurden schnell und klar mit 3:0 gewonnen. Eine solide Leistung reichte für die deutlichen Ergebnisse.

Im Auftakteinzel musste sich David Nüchter dann doch ein wenig mehr strecken, als von der Papierform anzunehmen gewesen wäre. Sein junger Kontrahent spielte sehr aggressiv und dabei auch noch erfolgreich. In fünf Sätzen behielt er die Oberhand
Stefan Bolls deutlicher 3 Satz-Erfolg war umso überraschender, jedoch der „übersichtichen“ Gegenwehr seines Gegners geschuldet. (5:0)

Pascal Kampa siegte souverän, während Nils Rautenberg immer noch nicht zu alter Stärke zurückgefunden hat. Am Ende musste er seinem Spielpartner gratulieren. (6:1)

Thomas Otto fand gut in die Partie, bis der Faden abrupt riss und er sich gegen Ende des Spiels noch ordentlich strecken musste. Ein deutlicher Formanstieg in der zweiten Hälfte der Partie, brachten dann doch den 7. Punkt.
Christian Manzius verschlief den Start des Spiels, im Anschluss dann aber deutlich überlegen und gewann die Folgesätze sehr klar. (8:1)

Es war (mal wieder) an David Nüchter, das Endergebnis zu finalisieren. In einer einseitigen Paarung gewann er klar und stellte die Anzeigetafel auf 9:1.

In der kommenden Woche muss die Mannschaft nach Neuss reisen. Im Hinspiel konnte man knapp mit 9:7 gewinnen. Entsprechend gewarnt wird die Mannschaft an das Unterfangen gehen und die Konzentration hochhalten.

Es spielten:
Kampa/Rautenberg 1:0 – Nüchter/Manzius 1:0 – Boll/Otto 1:0 – Nüchter 2:0 – Boll 1:0 – Kampa 1:0 – Rautenberg 0:1 – Otto 1:0 – Manzius 1:0