TTG geht nach gutem Start noch leer aus

0
9

Die TTG Langenfeld muss ihren Blick in der Tischtennis-NRW-Liga nach der 6:9-Niederlage bei der zuvor gleichauf liegenden TTG St. Augustin wieder stärker nach unten richten. „Die Ernüchterung ist noch da, aber das Leben geht weiter“, sagte Teamsprecher Stefan Boll, der einen sehr enttäuschten Eindruck machte. Langenfeld, das eine Woche zuvor bereits mit 3:9 gegen den TTC Waldniel den Kürzeren gezogen hatte, belegt jetzt Platz neun (6:12 Zähler).

Die Gäste starteten gut, denn sie führten nach den Eröffnungs-Doppeln mit 2:1. Anschließend gewann David Nüchter sein Einzel – 3:1. Weil die Langenfelder danach jedoch gleich vier Einzel hintereinander abgeben mussten, lagen sie plötzlich mit 3:5 zurück. Besonders bitter war, dass sie beim Stande von 3:3 zwei Einzel jeweils erst im fünften Satz verloren. Boll: „Das hat uns so ein bisschen den Zahn gezogen.“ Da St. Augustin seine Führung nicht mehr hergab, stand Langenfeld am Ende wieder mit leeren Händen da.

Im vorletzten Spiel der Hinrunde tritt Langenfeld am kommenden Sonntag um 11 Uhr beim Achten TV Dellbrück an (7:11 Zähler) an. „Wir werden versuchen, dort zu punkten“, sagte Boll, „Dellbrück hat nur einen Punkt mehr als wir.“

Es spielten: Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:0, David Nüchter/Stefan Boll 1:0, Thomas Otto/Christian Manzius 0:1, Rautenberg 0:2, Nüchter 1:1, Boll 0:2, Kampa 1:1, Otto 2:0, Manzius 0:2.

Quelle: RP