Mit Schweiß ohne Preis

0
4
Der gestrige Abend stand für uns unter keinem guten Stern. 4x beruflich verhindert, 3x private Verpflichtungen, 2x Urlaub – das waren die Plätze 1-3 der Hitliste an Absagegründen für unsere Partie bei Schwarz-Weiß Düsseldorf IV. Unser Käpt`n hatte uns vor seinem Urlaub leider einen Aufstellungstorso hinterlassen, den wir nicht mehr reparieren konnten. Trotz intensiver Bemühungen gelang es uns nicht, vier spielbereite Akteure nach Düsseldorf zu lotsen. Das 4:6 war dann die logische, aber unnötige Folge.

Nur Michael H. und Lothar waren aus der Stammformation übrig geblieben. Dazu hatte sich Heinz (aus der VII.) nach vier Monaten TT-Entzug bereit erklärt, sich an den Tisch zu stellen. Daher konnte unser Minimalziel wenigstens ein Punkt (3:7 Niederlage), das Optimum aber höchstens zwei Punkte (Remis) lauten. Das Ergebnis lag genau in der Mitte, den Punkt wir relativ locker, am Remis hingegen scheiterten wir denkbar knapp.

Die Hauptbeschäftigung an diesem schwülwarmen Spätsommerabend bestand für alle Akteure darin, unaufhörlich und weitgehend erfolglos die Schweißpfützen bzw. -bäche von Tischen, Schlägern und diversen Körperteilen zu wischen. Unsere Gastgeber trachteten danach, die 1:9-Schlappe des letzten Spieltags wieder gut zu machen, wir hingegen irgendwie 5 Pünktchen zusammenzuraffen. Leider scheiterte dieses Vorhaben auf der Zielgeraden.

Das Eingangsdoppel und die ersten beiden Einzel hatten Michael und Lothar noch recht klar nach Hause gebracht. Nach den beiden erwarteten Niederlagen von Heinz und den drei kampflos abgegebenen Punkten musste nun alles gewonnen werden. Die Schlüsselpartie war dabei Lothars zweites Einzel, das beständig hin- und herwogte. Im vierten Satz stand er schon mit zwei Matchbällen ganz dicht vor dem Sieg, um noch mit 11:13 zu unterliegen. Im fünften Satz fehlten ihm dann Nerven und Konzentration.

Nach dieser kalten Dusche überraschte uns auch noch ein Platzregen auf dem Weg zum Auto, bevor wir uns abschließend in der Kutschertheke endlich innerlich befeuchten konnten.

Es spielten: Hamacher/Hoffmann 1:0; Eich/- 0:1; Michael Hamacher 2:0, Lothar Hoffmann 1:1, Heinz Eich 0:2, kampflos 0:2.