Zittersieg am Sonntagmorgen

0
116

Anrather TK RW vs. TTG Langenfeld 7:9

Nach 4 Stunden und 15 Minuten konnte man am Ende einer knappen Partie, doch noch beide Punkte aus Anrath entführen. An diesem Tage wurden insgesamt 69! Sätze gespielt; 11 Spiele gingen über die komplette Distanz von 5 Sätzen.

Die Doppel brachten eine 2:1 Führung. Einzig Nüchter/Manzius mussten sich in der ersten engen Partie des Morgens, mit 2:3 geschlagen geben. Die anderen beiden Doppel gewann sehr klar mit jeweils 3:0.

David Nüchter erspielte den dritten Punkt in einer einseitigen Paarung. Stefan Boll schaffte es nicht, trotz zeitweiser hoher Führungen in den Sätzen, „den Sack zuzumachen“ und musste seinem Kontrahenten gratulieren. (3:2)

Pascal Kampa agierte im Schnelldurchgang und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Ganze 9 Punkte in drei Sätzen überließ er seinem „Mitspieler“.
Nils Rautenberg hatte (mal wieder) nicht das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite und verlor in fünf Sätzen. (4:3)

Im unteren Paarkreuz gewannen Thomas Otto und Christian Manzius ihre Spiele, sodass man erstmals mit 3 Punkten Vorsprung wegzog. (6:3)

David Nüchter und sein Gegner boten das beste Spiel des Tages, mit gleichbleibend gutem Niveau und der dritten Niederlage der TTG, zu diesem Zeitpunkt, in fünf Sätzen.
Stefan Boll bewieß in der Folgepaarung Nervenstärke und gewann für die TTG, nach Abwehr von mehreren Matchbällen, das erste Spiel über die Gesamtdistanz. (7:4)

Dass es in der zweiten Runde 7 Spiele geben würde, die ALLE in den 5. Satz gehen würden, ahnte niemand.
Pascal Kampa musste sich nach großem Kampf geschlagen geben. Nils Rautenberg hatte auch in seinem zweiten Einzel, in den entscheidenden Situationen, nicht die richtige Idee und verlor denkbar knapp. (7:6)

Thomas Otto hatte es im vierten Satz auf dem Schläger, die Partie für sich zu entscheiden, verlor diesen jedoch unglücklich und in der Folge dann auch das ganze Spiel.
Christian Manzius lag bereits 0:2 und 9:10 zurück, ehe er den Punktverlust noch verhinderte und das Spiel zur Führung vor dem Abschlussdoppel doch noch für die TTG einfuhr. (8:7)

Die finale Partie des Tages glich einer komprimierten Version des Gesamtspielverlaufs. Nach klarem Gewinn des ersten Satzes und der Möglichkeit auch den zweiten für sich entscheiden, riss bei Kampa/Rautenberg der Faden und man sich plötzlich einem 1:2 Satzrückstand gegenüber.
Dass dieses Spiel am Ende doch noch mit 3:2 und 11:9 im letzten Satz gewonnen werden konnte, war eine glückliche Führung und hinterließ das Bewusstsein, dass man mit einem doppelten blauen Auge davon gekommen sei.

40:29 Sätze bei einem Spielstand von 9:7 zeigen wie effizient die Anrather Gastgeber an diesem Spieltag agierten. Die TTG war sich der Situation nach Beendigung des Spiels bewusst und sollte möglichst schnell wieder in die Spur kommen, wenn man sich weiterhin Hoffnung auf den Aufstieg machen möchte.

Es spielten:
Kampa/Rautenberg 2:0 – Nüchter/Manzius 0:1 – Boll/Otto 1:0 – Nüchter 1:1 – Boll 1:1 – Kampa 1:1 – Rautenberg 0:2 – Otto 1:1 – Manzius 2:0