TTG verliert unglücklich

0
8

Eines ist sicher: In der Tischtennis-NRW-Liga steht dem Aufsteiger TTG Langenfeld eine sehr schwierige Serie bevor. Teamsprecher Stefan Boll hatte dem ersten Saisonspiel gegen die TTG Netphen bereits einen richtungweisenden Charakter zugesprochen, weil beide Teams um den Klassenerhalt kämpfen würden. Dass die Langenfelder das Spiel direkt mit 5:9 verloren, ist bereits der erste herbe Rückschlag. „Letztendlich konnten wir nicht auf ganzer Linie überzeugen“, sagte Boll.

Die Gastgeber mussten diesmal auf Pascal Kampa (private Gründe) verzichten, der an Position fünf spielen sollte. Dafür sprang Christian Manzius aus der zweiten Mannschaft ein. Zunächst gewannen Nils Rautenberg und Thomas Tatarewicz das erste Doppel mit 3:1, ehe die Langenfelder die anderen beiden Doppel jeweils knapp mit 2:3 verloren.

Anschließend glich David Nüchter jedoch im ersten Einzel zum 2:2 aus. Danach zogen die Gastgeber in den folgenden drei Einzeln jeweils den Kürzeren – und den 2:5-Rückstand konnten sie nicht mehr aufholen. „Von neun verlorenen Spielen haben wir insgesamt sechs knapp abgegeben“, stellte Boll fest und ergänzte: „Mit etwas mehr Glück und Kaltschnäuzigkeit hätten wir vielleicht einen Punkt holen können. Nichtsdestotrotz können wir durch die heutige Leistung erhobenen Hauptes in die nächsten Spiele gehen und darauf aufbauen.“

Der TTG-Teamsprecher rechnet aber damit, dass die nächsten Begegnungen am Samstag (18.30 Uhr) beim TTC Lantenbach und am 23. September (18.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle) gegen den TTC Waldniel ebenfalls verloren gehen. Dafür sieht er den TV Dellbrück und den TV Erkelenz als ebenbürtige Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt an.

Für Langenfeld spielten: Nils Rautenberg/Thomas Tatarewicz 1:0, David Nüchter/Stefan Boll 0:1, Thomas Otto/Christian Manzius 0:1, Nüchter 1:1, Rautenberg 1:1, Boll 1:1, Tatarewicz 0:2, Otto 1:1, Manzius 0:1.