TTG V vs. SSV Berghausen II 9:4 – Nachhaltige Eindrücke

0
48

Unseren Sieg im Lokalduell gegen die 2. Mannschaft des SSV Berghausen versuche ich einmal durch ein paar zufällige Beobachtungen zu charakterisieren:

  1. Es lohnt sich, zum Training sicherheitshalber ein Meisterschaftstrikot mitzubringen.“ Da durch ein kommunikatives Missverständnis der erwartete sechste Mitspieler nicht erschienen war, musste spontan unter den trainingseifrigen Akteuren der 6. Mannschaft passender Ersatz gesucht werden. Da Richard als Einziger die passende Trikotfarbe vorzuweisen hatte, war er der Glückliche – und gewann prompt sein Einzel.
  2. „Unsere neue Spitze lässt uns schweben!“ Mit Steffen und Johannes haben wir in dieser Saison zwei äußerst spielstarke Akteure dazugewonnen, die in dieser Klasse nur schwer schlagbar sind. Immerhin hat Dennis Theißen dem einen (Johannes) die erste Saisonniederlage beigebracht und dem anderen (Steffen) einen 0:2-Satzrückstand verpasst, den dieser aber noch in drei überzeugenden Schlusssätzen wettmachen konnte.
  3. „Der Spruch des Abends“ gehörte eindeutig Addi, als er beim Stand von 6:9 im Entscheidungssatz gegen seinen jugendlichen Kontrahenten die eigenen Siegchancen mit folgenden Worten umriss: „Das kann heute eng werden.“
  4. „Nerven wie Drahtseile gehören offenbar zu unserem Markenkern.“ Von den 12 Sätzen, die nur mit zwei Punkten Unterschied entschieden wurden, gingen 9 an uns, von denen gleich zwei Drittel Johannes auf seine Kappe nahm. Klare Erfolge scheinen ihm ein Gräuel zu sein.
  5. Eine veritable Schreib- bzw. Rechenblockade“ scheint Teile unserer Mannschaft erfasst zu haben, wenn es um das Eintragen von Spielergebnissen geht. In beiden Heimspielen waren kreative Buchführungen in den Spielberichten zu beobachten. Gegen Hilden fiel erst zur Hälfte des Abends auf, dass die fünf Sätze des dritten Doppels nicht notiert worden waren. Im zweiten Heimspiel wurden hingegen beim Gesamtergebnis die gewonnen Sätze nur näherungsmäßig addiert.
  6. „Die Luft wird immer dünner“! 9:2, 9:3, 9:4 lauteten in dieser Reihenfolge die Ergebnisse unserer ersten drei Partien. Wenn das Gesetz der Serie anhält, müssen wir uns am 3. November bei BV 04 auf den ersten Punktverlust einstellen.

Es spielten: Martin/Boll 1:0, Jaeger/Billner 1:0, Boddenberg/Pötschke 0:1; Martin 2:0, Boll 1:1, Jaeger 1:1, Billner 2:0, Boddenberg 0:1, Pötschke 1:0.