TTG Langenfeld behält beim 9:7 die Nerven

0
16

TTG Langenfeld behält beim 9:7 die Nerven

Nach der einmonatigen Meisterschaftspause kam der Aufsteiger TTG Langenfeld in der Tischtennis-NRW-Liga schnell wieder in Schwung, denn beim Vierten TTC indeland Jülich II gewann er mit 9:7. Dadurch fuhr Langenfeld nach zuletzt zwei Niederlagen hintereinander den zweiten Saisonsieg ein und verbesserte sein Konto für den weiteren Kampf um den Klassenerhalt auf 4:6 Punkte. „Es macht nichts, dass wir uns überraschend den Sieg geholt haben. Wir sind sehr zufrieden, weil alles gepasst hat“, sagte Teamsprecher Stefan Boll.

Die TTG errang zunächst in den durchweg engen Eröffnungs-Doppeln (gingen alle über fünf Sätze) eine 2:1-Führung. „Es war unser Rezept, dass wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt haben und alle Spieler in den Doppeln gut waren“, urteilte Boll. Weil anschließend David Nüchter und Nils Rautenberg ihre Einzel durchbringen konnten, lagen die Gäste nun sogar mit 4:1 vorne. Und obwohl Jülich später auf 7:8 herankam, ließen sich die Langenfelder in der entscheidenden Phase nicht verunsichern.

Nils Rautenberg/Pascal Kampa sorgten für den wichtigen Sieg, weil sie im letzten Doppel des Abends trotz eines 0:2-Rückstandes die Nerven behielten – 10:12, 6:11, 11:5, 11:6, 11:6. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle) empfängt Langenfeld den Mit-Aufsteiger 1. TTC Köln.

Es spielten: Nils Rautenberg/Pascal Kampa 2:0, David Nüchter/Stefan Boll 1:0, Thomas Otto/Christian Manzius 0:1, Rautenberg 2:0, Nüchter 2:0, Boll 1:1, Kampa 0:2, Otto 1:1, Manzius 0:2.
(Quelle: RP-Online:fas)