Schlechter Start…

0
4

… aber nochmal die Kurve bekommen

TTG Langenfeld IV – DJK SF Gerresheim II 9:5

Gestern war die Truppe aus Gerresheim bei uns zu Gast. Laut Aktenlage in „Click-TT“ gingen wir als Favorit in die Partie. Mal wieder mussten wir kurzfristige Ausfälle hinnehmen und waren gezwungen unsere Planung über den Haufen zu werfen. Markus und Frank meldeten sich beide „krank“ und somit wurden aus acht potentiellen Spielern nur noch sechs Spielwillige und halbwegs Gesunde.

Wir gingen in die Partie mit der Aufstellung Boll · Martin · Boddenberg · Landwehr · Müller · Persé. In den Doppeln spielten wir mit (1) Landwehr/Müller (2) Boll/Boddenberg (3) Martin/Persé. Alle drei Doppel gingen an den Gegner – Arne und Thomas konnten zumindest zwei Sätze für sich entscheiden. Für die beiden anderen Teams standen am Ende nur jeweils ein gewonnener Satz auf der Habenseite. Das sollten wir zukünftig besser machen. Zwischenstand nach den Doppeln 0:3

Ab jetzt lief es besser für uns – obwohl wir uns durch die Bank schwer getan haben und wenig souverän aufgetreten sind. Man konnte an allen Ecken spüren, dass die „Angst“ vor dem Verlieren gegen vermeintlich schwächere Gegner (mit teilweise deutlich weniger TTR-Punkten) mit von der Partie war. Dennoch gingen die ersten sechs Einzel allesamt an uns und wir ließen insgesamt nur drei Satzgewinne der Gegner zu. Zwischenstand zur Halbzeit 6:3

Noch zwei Punkte fehlten uns zum Sieg. Johannes lag schon mit zwei Sätzen hinten – als sich sein Gegner im dritten Satz – offensichtlich – verdrehte und zu Boden sackte. Es folgten fünf Minuten Verletzungsunterbrechung, wobei es zuerst so aussah, als könne der Gegner nicht weiterspielen, da er sich vor Schmerzen jammernd am Boden krümmte und sich nicht mehr bewegen konnte. Aber dann setzte offenbar eine wundersame Spontanheilung ein und der Gegner konnte – zumindest ohne von außen zu erkennende – Einschränkungen weiterspielen. Vielleicht war es auch kein Wunder, sondern die blanke Angst – denn Addi schritt zur Tat und wollte den Patienten einrenken, natürlich ohne Anästhesie 🙂 Am Ende verlor Johannes in fünf Sätzen. Arne konnte sich gegen den unangenehm zu spielenden Gegner mit 3:1 durchsetzen. Zwischenstand 8:4

Das Unentschieden war erreicht – das war aber heute nicht unser Ziel. Addi hatte es auf dem Schläger das Spiel mit einem Sieg für uns zu entscheiden, was aber am Schluss mit 1:3 nicht funktionierte. Die nächste Möglichkeit hatte Thomas, der mitunter sehr nervös agierte – aber am Ende mit 3:1 den benötigten Siegpunkt beisteuerte. Endstand 9:5

Im Anschluss wurde noch das ein oder andere Kaltgetränk vernichtet, um dabei über das Spiel zu fachsimplen, die weiteren Aufgaben zu besprechen und auf Thomas‘ zurückliegenden Geburtstag anzustoßen.

Fazit:
Schlechter Start. Vielleicht waren wir uns alle zu sicher, das Spiel locker zu gewinnen. Hinten raus haben wir alle nochmal Gas geben und den Kopf aus der Schlinge gezogen. Vorschau: In der nächsten Woche (Freitag, 30. Oktober 2015, 19.00 Uhr) treten wir bei den Champions aus Düsseldorf an – mal sehen, was gegen die „Youngster“-Truppe möglich ist. Wir werden auf jeden Fall weiter attackieren.

Notationen:

Doppel (0:3)Landwehr / Müller 0:1 · Boll / Boddenberg 0:1 · Martin / Persé 0:1
Einzel (9:2)Boll 1:1 · Martin 2:0 · Boddenberg 1:1 · Landwehr 2:0 · Müller 2:0 · Persé 1:0
TTG Langenfeld (9:5)

Punktelieferanten (gewonnenes Doppel 0,5 Punkte / gewonnenes Einzel 1,0 Punkte)

+2,0 Martin
+2,0 Landwehr
+2,0 Müller
+1,0 Boll
+1,0 Boddenberg
+1,0 Persé

TTR (+/-): … Ergebnis VOR dem Spiel – Aktualisierung folgt noch …

1.459 Boll ()
1.438 Martin ()
1.402 Müller ()
1.395 Landwehr ()
1.379 Boddenberg ()
1.351 Inden
1.315 Peeters
1.311 Persé ()

Bilanz – Einzel:

7:1 Müller (+6)
7:2 Landwehr (+5)
6:2 Martin (+4)
5:2 Persé (+3)
3:3 Inden (0)
3:5 Boddenberg (-2)
2:4 Boll (-2)
1:3 Peeters (-2)

Bilanz – Stammdoppel:

3:2 Landwehr/Müller (+1)
0:1 Boll/Boddenberg (-1)
1:2 Peeters/Perse (-1)
1:3 Martin/Inden (-2)