Rote Laterne abgegeben

0
1

Genauso wie die Fußballer nach einem Sieg gerne Interviews geben, freue ich mich, über unser Spiel zu berichten: Als Tabellenletzter kennt man weder das Gefühl, noch rechnet man damit, nach den Doppeln mit 2:0 in Führung zu gehen. Beide Partien waren absolut ausgeglichen, wurden dann aber im vierten bzw. fünften Satz in der Verlängerung gewonnen.

Jürgen und Nico hatten dann wenig Probleme, ihre Einzel zu gewinnen. Dominik musste kämpfen, um seinen Gegner knapp im fünften Satz zu bezwingen. Mein Gegner war dann besser, das muss ich anerkennen. Immerhin in zwei Sätzen war ich dran, am Ende aber ohne Chance. Zwischenstand: 5:1!

Das Unentschieden war schon mal sicher. In einem wahren Krimi nach wechselnden Matchbällen behielt dann Nico im fünften Satz mit 15:13 die Oberhand, womit der Sieg schon in trockenen Tüchern war. Aber es sollte noch besser kommen. Jürgen hätte ich, ehrlich gesagt, gegen beide Gegner nur wenig Chancen eingeräumt. Aber er hatte von allen am wenigsten Probleme und baute die Führung souverän auf 7:1 aus. Das Spiel des Abends bestritt dann wieder Dominik. In bester Eberhard-Schöler-Manier brachte er alles zurück, was sein Gegner so auf die Platte prügelte. Auch wenn er im fünften Satz knapp verlor – es war ein sehenswertes Match.

Im letzten Spiel musste ich dann noch mal an die Platte. Es ging nur noch darum, ob wir 3:1 oder 4:0 Punkte bekommen. Kurz gesagt: Es war ein schneller Dreisatzsieg.

Und das beste: Wir sind die Rote Laterne los, haben nicht nur Hilden sondern Erkrath gleich mit überholt. So kann’s weitergehen. Am besten gleich heute Abend. Da spielen wir in Berghausen. Mit einem Punkt könnten wir unserer VI da schon helfen.