Per Kantersieg zurück an die Spitze – TV Unterbach III 2:9 TTG Langenfeld V

0
0

Am gestrigen Abend stand unser Auswärtsspiel beim TV Unterbach III auf dem Spielplan, das aufgrund der Tabellensituation Zweiter gegen Dritter viel Spannung und Brisanz versprach, wie unsere Gastgeber anlässlich der Begrüßung zu Recht artikulierten.

Nach komfortablem Saisonbeginn mit Gegnern aus der unteren Tabellenhälfte, die uns zunächst in Richtung Tabellenspitze katapultierten, waren wir nach der knappen ersten Niederlage gegen Erkrath durchaus mit Respekt zum benachbarten TV Unterbach angereist, zumal wir trotz großem Kader auf die Mithilfe und Unterstützung von Michael P. aus der VI. Mannschaft angewiesen waren.

Nachdem wir von unseren Gastgebern sehr freundlich und kameradschaftlich begrüßt worden waren, konnten wir sofort in unserer Paradedisziplin, den Doppeln, glänzen und mit einer 2:1 Zwischenführung in die Einzel gehen. Sogar ein 3:0 war möglich, aber Lothar und Michael B. verloren gegen das obere Paarkreuz knapp in fünf Sätzen.

Das war es auch schon für die gegnerischen Akteure im oberen Paarkreuz, die uns im weiteren Spielverlauf mit vier Niederlagen maßgeblich zu unserem Kantersieg verhalfen. Lediglich Thomas musste im Spitzeneinzel über die volle Distanz gehen, alle anderen Paarungen gingen glatt an uns.

Daran knüpften auch alle anderen Mannen unseres Teams an, zeigten sich hoch motiviert und ließen nichts anbrennen. Lediglich Michael P. musste sich trotz aufsteigender Formkurve gegen den ebenfalls sehr engagierten und noch ungeschlagenen Newcomer Karsten Kittel geschlagen geben.

Satz- (29:12) und Ballverhältnis (408:302) zeigten am Ende eine deutliche Überlegenheit, die wir vor dem Spiel nicht erwartet hätten, und die uns nunmehr – zumindest bis zum nächsten Spiel – an die Tabellenführung gespült hat. Beeindruckend ist unsere Doppelstärke in dieser Saison von insgesamt 15:3.

Gleichwohl gilt, nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Am nächsten Mittwoch treffen wir im Spiel Erster gegen Dritter auf die die ruhmreiche Düsseldorfer TUSA, die ebenfalls wie die Champions und wir erst zwei Verlustpunkte auf dem Konto hat. Das dürfte ein äußerst spannendes Match um die Tabellenführung werden. Bedauerlicherweise kann Michael H. aus beruflichen Gründen gegen seinen alten Verein, bei dem er über 20 Jahre gespielt hat, nicht mit von der Partie sein. Mehr wird zur Aufstellung jedoch noch nicht verraten.

Es spielten: Wilk/Inden 1:0, Billner/Jaeger 0:1, Stelter/Pohlmann  1:0; Wilk 2:0, Billner 2:0, Inden 1:0, Jaeger 1:0, Stelter 1:0, Pohlmann 0:1