Neues vom Langenfeld-Lazarett … SFD 75 Düsseldorf – TTG Langenfeld V 9:5

0
50

Im Moment gestaltet es sich personell sehr schwierig und es grenzt fast ein Wunder, dass wir mit sechs Mann am Tisch stehen. Andreas (Babypause), Steffen (Fortbildung) und Johannes (Tennis-Arm) standen nicht zur Verfügung. Richard komplettierte unser Team, wobei auch Arne (Rücken) und Florian (Zerrung) alles Andere als fit waren. Einen besonderen Dank an Arne, der sich trotz starker Schmerzen und Bewegungseinschränkungen – mannschaftsdienlich – an die Tisch gestellt hat. Eigentlich hätte er nicht spielen können/dürfen – hat es aber dennoch gemacht: Chapeau!

Mit Philipps · Müller · Landwehr · Inden · Schwerter · Pötschke sind wir in die Partie gestartet. Von Anfang an war klar, dass wir gegen die SFDler in Bestbesetzung kaum eine Chance haben werden – dennoch wollten wir uns gut verkaufen. in den Doppeln versuchten wir es mit Müller/Landwehr *) · Philipps/Pötschke · Inden/Schwerter.

*) total schlau, den Spieler, der sich am wenigsten bewegen kann im Doppel (1) auszustellen 🙂 andersherum waren wir uns im Vorfeld eigentlich sicher, dass es nicht zum Schlussdoppel kommen würde. Daher nennen wir es mal eine taktische Variante 🙂
Thomas & Arne gewannen tatsächlich zwei Sätze und mussten sich erst im Schluss-Satz geschlagen geben. Florian & Richard punkteten – nicht ganz so gut machten es Markus & Norbert und verloren in vier Sätzen. Zwischenstand nach den Doppeln 1:2
Im oberen Paarkreuz fuhren Florian (3:0) und Thomas (3:2) jeweils einen Sieg ein. Arne quälte sich drei Sätze und verlor erwartungsgemäß. Markus kämpfte sich erfolgreich durch fünf Sätze. Zwischenstand 3:4
Noch sieht es ganz gut aus – aber für das untere Paarkreuz war heute nichts zu holen. Norbert und Richard unterlagen beide deutlich mit 0:3. Zwischenstand zur Halbzeit 4:5
Florian kam über einen gewonnenen Satz nicht hinaus. Deutlich besser machte es Thomas, der sich mit einem Erfolg in fünf Sätzen, seinen zweiten Einzelsieg im oberen Paarkreuz sicherte. Zwischenstand 5:6
Das sollte dann aber auch schon der letzte Punkt für uns gewesen sein. Arne gewann zwar noch einen Satz – mehr war aber nicht drin. Markus kam mit dem „Material“ seines Gegners nicht gut zurecht und unterlag ohne Satzgewinn. Ein sehr gutes Spiel machte Norbert (gegen Ralf Tillmanns), leider kam am Ende nichts Zählbares dabei heraus.
Fazit: Willkommen in der Realität – wie bereits im Vorfeld kommuniziert, spielen wir um einen Platz im unteren Mittelfeld. Da war allerdings noch nicht abzusehen, dass wir zahlreiche Ausfälle zu beklagen haben. Dass wir trotz der Herausforderungen derzeit mit 4:6 Punkten auf Platz 6 liegen, sollte als kleiner Erfolg gewertet werden. Glückwunsch an die sympathischen SFDler zum Sieg!
Ausblick: Im nächsten Spiel gegen Hitdorf (Mittwoch, 18. Oktober 2017) werden wir wieder vor personellen Herausforderungen stehen. Zwar wird Andreas wieder in das Geschehen eingreifen, dafür fallen Steffen (Fortbildung), Johannes (privat verhindert/Tennis-Arm) und Markus (Dienstreise) definitiv aus. Dazu ist der geplante Einsatz von Arne keineswegs gewiss. Dementsprechend werden wir auf ein oder zwei „Ersatzleute“ angewiesen sein – nicht einfach, da die Sechste parallel ein Spiel bestreiten wird. Die angefragte Spielverlegung wurde von Hitdorf abgelehnt – mal sehen, ob wir überhaupt sechs Mann zusammen bekommen oder eine Absage sinnvoll ist…
Notationen:
(1:2) Doppel
Müller/Landwehr 0:1 · Philipps/Pötschke 1:0 · Inden/Schwerter 0:1
(4:6) Einzel
Philipps 1:1 · Müller 2:0 · Landwehr 0:2 · Inden 1:1 · Schwerter 0:2 · Pötschke 0:2