Gleichung mit sechs Unbekannten

0
47

TTG Langenfeld V vs. DJK Blau-Weiß Hilden 9:2

Gleichung mit sechs Unbekannten

Am ersten Spieltag der neuen Saison haben wir uns auf dem Feld der höheren
angewandten Mathematik ganz weit nach vorne gewagt, ohne daran zu scheitern.
Mit BW Hilden haben wir uns schon seit Jahrzehnten heftige Lokalduelle geliefert, die
anschließend oft auch noch in der Kneipe in einer intensiven Verlängerung endeten.
Jedes Mal trafen wir dabei auf vertraute Gesichter. Die Erwartung, alte Weggefährten
wiederzutreffen, lockte daher auch unseren Ex-Hildener Addi Boddenberg an die
Tische, obwohl er nicht ganz fit war. Erstaunt stellte er allerdings fest, dass er es mit
sechs neuen Gesichtern zu tun bekam (Originalzitat: „Von denen kenn ich ja gar
keinen!“). Offenkundig ist der Generationswechsel bei den Hildenern inzwischen
wesentlich weiter fortgeschritten als bei uns.

Wir standen also vor der uns gestellten Aufgabe, eine Gleichung mit gleich sechs
Unbekannten irgendwie lösen zu müssen. Die ersten Rechenschritte waren noch
sehr fehlerbehaftet, und so konnten wir nur äußerst mühsam zwei der drei
Anfangsdoppel gewinnen. Dann aber wurden unsere Rechenoperationen immer
sicherer und souveräner. Das lag nicht zuletzt daran, dass wir in dieser Saison mit
Steffen und Johannes zwei Rechenkünstler der Extraklasse für unser Team
gewinnen konnten, die das obere Paarkreuz überdeutlich beherrschten. Und als
unsere langjährigen Spitzenkräfte Lothar und Michael B. jetzt auch in der zweiten
Reihe mit bodenständigen Operationen erfolgreich zur Lösung beitrugen, war klar,
dass die komplizierte Aufgabe an diesem Abend gelöst werden würde. Da konnte
auch Michael H. mit seiner partiellen Dyskalkulie seine Mannschaft bei der
Problemlösung nicht mehr entscheidend irritieren.

Selbstverständlich musste die Lösung anschließend noch in der Kutschertheke
evaluiert werden, wofür sich das komplette Forschungsteam zur Verfügung stellte.

Es spielten:
Martin/Boll 1:0, Jaeger/Billner 0:1, Boddenberg/Hamacher 1:0; Steffen
Martin 2:0, Johannes Boll 2:0, Lothar Jaeger 1:0, Michael Billner 1:0, Addi
Boddenberg 1:0, Michael Hamacher 0:1.