Ein abendlicher Triathlon

0
18

Am heutigen Abend empfingen wir die Gäste aus Oberbilk zum heimischen Saisonauftakt. Die Mannschaft, welche von unserer IV. Mannschaft in der vergangenen Woche ebenfalls in heimischer Halle mit  9 : 3 niedergerungen worden war. Eine bessere Messlatte im Vorfeld des in der nächsten Woche anstehenden Lokalderbys hätte es praktisch nicht geben können. Hinsichtlich der Vergleichbarkeit mag angemerkt sein, dass im letztwöchigen Match die jeweiligen Spitzenspieler mit von der Partie waren und gestern die Nr. 1 der Gäste durch den erfahrenen „Hau-Degen“ Mark Klever ersetzt wurde.

Nach Begrüßung und Erläuterung des Langenfelder Triathlons ging es für uns zunächst in Windeseile von Sieg zu Sieg, wobei wir bis zum Zwischenstand von 7 : 1 nur den Sieg des gegnerischen Spitzendoppels hinnehmen mussten. Auf der Zielgeraden wurde es dann doch noch ein wenig spannender, als Leo sein Match nicht für sich entscheiden konnte und Lothar das Spitzeneinzel mit 9 : 11 im Entscheidungssatz abgab.

Doch des einen Leid ist des anderen Freud, so dass auch Michael B. zu seinem zweiten Einzel kam und Günter wieder einmal den Siegpunkt beisteuern konnte. Am Ende hieß wiederum 9 : 3 für die TTG Langenfeld

Mit diesem Ergebnis befinden wir uns mit unserem Tabellennachbarn aus heimischem Stall auf Augenhöhe, wenngleich man in schelmischer Weise anfügen könnte, dass wir bei Punkt- und Spielgleichheit aufgrund der besseren Sätze und Bälle die Nasenspitze derzeit ein wenig vorn haben, was nicht heißt, dass die Favoritenrolle für das Derby nicht bei unserer IV. Mannschaft liegt.

Als sportliches Fazit bleibt festzuhalten, dass erkennbare Trainingsrückstände nahezu vollständig aufgeholt waren, so dass wir in der nächsten Woche personell aus dem Vollen schöpfen können und unsere genaue Aufstellung erst unmittelbar vor Spielbeginn publizieren werden, um alle Optionen offen zu halten für das gewichtige Lokalderby.

Nachdem wir bereits unter der Dusche mit unseren netten Gästen aus Oberbilk gefachsimpelt hatten, ging es anschließend gemeinsam zum Finale des Triathlons in unsere Vereinskneipe, wo wir mit den Köstlichkeiten der jugoslawischen Küche und kühlen Getränken verwöhnt wurden.

In gemütlicher Runde wurde weiter lebhaft diskutiert und Neuigkeiten und Schmankerl aus der hiesigen TT-Welt ausgetauscht, wobei zudem Schilderungen aus der Aufbruchsstimmung im Osten nach der Wiedervereinigung, von Grenzerfahrungen aus der Sportschule Grenzau und der TT-WM der Senioren die besondere Aufmerksamkeit galt.

Nach getanem Werk löste sich die Runde auf, um allsamt noch vor Mitternacht dem heimischen Bett entgegen zu eilen. Ein in jeder Hinsicht gelungener Abend.

Im Einzelnen wurde wie folgt gespielt:

Jaeger 1 : 1, Billner 2 : 0, Paschen 2 : 0, Pötschke 1 : 0, Metzlaff 1 : 0, Sachtleben 0 : 1

Jaeger/ Billner 1 : 0,  Paschen/ Sachtleben 0 : 1,  Pötschke/ Metzlaff 1 : 0