Dieter Oberscheid

0
25

Am 30. September ist unser Ehrenvorsitzender und langjähriger 1. Vorsitzender, Dieter Oberscheidt, nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Obwohl wir seit einiger Zeit leider damit rechnen mussten, ist Dieters Tod ein Schock und ein großer und schmerzlicher Verlust für uns alle. Mit ihm verlässt uns ein „Urgestein“ der Unitas, das über Jahrzehnte den Verein maßgeblich geprägt hat.

Obwohl sich Dieter vielen Hobbys verschrieben hatte (z.B. dem Fußball, dem Schützenwesen und dem Karneval), kann man – natürlich nach seiner Familie – den Tischtennissport und die Unitas wohl mit Fug und Recht als seinen zweiten Lebensmittelpunkt bezeichnen. Seit 1962 bei der Unitas hat er als Aktiver wesentlich zu den ersten großen Erfolgen des Vereins beigetragen. Schon 1963 triumphierte er als Westdeutscher Pokalmeister für Kreisklassenmannschaften mit seinen beiden Mitstreitern, Günter Reif und Willi Metzlaff, die auch im Jahr 2011 noch mit ihm in einer Mannschaft spielten. Nur wenige Jahre später führten ihn seine kompromisslosen Abwehrkünste bis in die Landesliga. Selbst 1998 agierte er noch in der Bezirksklasse für die 1. Mannschaft.

Da aber hatte sich längst sein zweites großes Engagement entfaltet. Im Alter von 28 Jahren übernahm Dieter 1968 den Staffelstab als Vereinsvorsitzender vom Gründungsvorsitzenden Toni Gassen, um ihn erst nach knapp 34 Jahren wieder abzugeben, obwohl er selbst sich schon viel früher einen Nachfolger gewünscht hatte. Seine Souveränität, sein Verantwortungsbewusstsein und sein Ehrgeiz, das Vereinsschiff sicher durch alle Wellenberge und -täler zu steuern, hatten zur Folge, dass man ihn immer wieder erfolgreich bekniete, noch einmal zwei Jahre dranzuhängen. Krönender Abschluss seiner Ära war das 50-jährige Vereinsjubiläum der DJK Unitas im Jahr 2000, das weitgehend er organisierte und präsentierte, einschließlich des großen Festabends in der Richrather Schützenhalle.

Aber auch als Ehrenvorsitzender blieb er stets engagiert der Vereinsarbeit verbunden. Ob es um Sponsorensuche ging, um das Einbringen seiner vielfältigen Kontakte zur Stadt oder zu den Sportverbänden, ob die Freundschaft mit der „Groupe Tennis De Table“ aus unserer Partnerstadt Senlis oder die sofortige Bereitschaft, seinen so plötzlich verstorbenen Nachfolger Karl-Heinz Scholl für eine Übergangszeit als kommissarischen Vorsitzenden zu ersetzen, stets war Dieter mit ganzem Herzen und großer Leidenschaft dabei. Daran ließ er auch viele unserer Vereinskameraden anlässlich gemütlicher Runden nach Spiel- oder Trainingsabenden beim „Tuppen“ gerne teilhaben. Er hat uns immer wieder mit der Passion Tischtennis infiziert. Ganz besonders am Herzen lag ihm unsere B-Jugend, die er in den letzten Jahren Wochenende für Wochenende bei ihren Meisterschaftsspielen intensiv betreut und motiviert hatte.

Die letzten Wochen und Monate, die fast ausschließlich durch seine schwere Erkrankung und ständigen Klinikaufenthalte geprägt waren, haben letztlich leider auch dem großen Kämpfer und der Frohnatur Dieter Oberscheidt sehr stark zugesetzt. Dennoch blieb er bis zum Schluss interessiert und wissbegierig, wie es seinem Verein, der heutigen TTG Langenfeld, ergeht. Über den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Verbandsliga im April dieses Jahres hat er sich noch auf dem Krankenbett so sehr gefreut, dass er ihr ein Aufstiegsessen spendiert hat. Und selbst kurz vor seinem Tod ließ er sich von seiner Frau Ingrid immer genauestens erzählen, wie die TT-Spiele des Wochenendes verliefen und wie sich vor allem seine geliebte 4. Mannschaft ohne ihren langjährigen Mannschaftsführer geschlagen hatte.

Dieter, in Richrath und ganz Langenfeld, aber auch weit über die Stadtgrenzen hinaus, warst Du bekannt „wie ein bunter Hund“, bei der DJK Unitas/TTG aber warst Du fünf Jahrzehnte zuhause, und in unseren Herzen wirst Du das immer bleiben. Du hast Dich in ganz herausragender Weise um Deinen Verein verdient gemacht und wir danken Dir sehr dafür.

Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt Deiner Frau Ingrid, Deinen Kindern und Enkelkindern.