0:3 – 2:2 – 4:0 – 0:4 … … hat nicht gereicht. TTG Langenfeld V – TTC Hitdorf 6:9

0
1
Ohne Steffen (Fortbildung), Arne (Rücken), Johannes (Tennis-Arm) und ohne Markus (Dienstreise) – so standen von acht Spielern auf dem Zettel nur noch vier zur Verfügung. Da die Sechste parallel ein Spiel bestritten hat, konnte kein Ersatz gestellt werden. Karl und Leo aus der siebten Mannschaft sprangen ein – vielen Dank für Euren Einsatz!
Mit Dunisch · Philipps · Müller · Schwerter · Gunia · Sachtleben war gegen fast komplette Hitdorfer (Nummer 3 fehlte) nicht viel zu holen. In den Doppeln mussten wir auf drei gänzlich neue Konstellationen setzen: Dunisch/Philipps · Müller/Schwerter · Gunia/Sachtleben.
Unser heutiges Doppel (1) fand nicht so richtig in’s Spiel – Andreas und Florian konnten dann auch nur einen Satz für sich entscheiden. Besser machten es Thomas und Norbert – die beiden zwangen das gegnerische Spitzendoppel in den fünften Satz, der dann aber mit 7:11 verloren ging. Für Karl und Leo reichte es am Ende auch nur zu einem gewonnenen Satz. Zwischenstand nach den Doppeln 0:3
Im oberen Paarkreuz war Punkteteilung angesagt: Andreas setzte sich gegen Heinemann (3:2) durch und Florian verlor (2:3) gegen Cohnen. Das heute stark aufspielende mittlere Paarkreuz steuerte zwei Punkte bei – Thomas (3:0) gegen Jacobs und Norbert (3:2) gegen Junkersdorf. Unten das genau umgekehrte Bild: Karl und Leo verloren beide in vier Sätzen. Zwischenstand zur Halbzeit 3:6
Vorne war erneut Punkteteilung angesagt: Andreas unterlag (0:3) Cohnen im Spitzenspiel und Florian (1:3) gab nur einen Satz ab. In der Mitte setzen sich Thomas (3:2) und Norbert (3.1) erneut durch. Unten gab es – außer einem Satz – nichts zu gewinnen: Karl (1:3) und Leo (0:3) verloren deutlich. Endstand 6:9
Fazit: Mit der derzeitigen Rumpftruppe ist einfach nicht mehr von uns zu erwarten. Schön, dass Andreas- nach seiner Abstinenz – direkt punkten konnte. Besonders erfreulich, dass Norbert seinen Trainingseifer in zwei Siege ummünzen konnte. Mit ein wenig mehr Ruhe, ist da bestimmt noch mehr zu erreichen – aber mal sehen, ob wir unseren „Reaktor kurz vor der Kernschmelze“ etwas zum Abklingen bekommen. 🙂
Ausblick: Jetzt sind erstmal zwei Wochen Herbstferien angesagt – die spielfreie Zeit nutzen die Einen zur „Reha“ und die Anderen zur Wiedereingliederung / Formerhaltung oder einfach „nur“ zum Urlaub. Am 08. November 2017 steht ein sehr wichtiges Spiel gegen BW Hilden III (direkter Konkurrent und in der Tabelle hinter uns platziert) an. Laut Planung stünden alle zur Verfügung und Markus/Norbert würden pausieren – aber mal sehen, was der Krankenstand und Fitnesszustand nach den Ferien sagt. Auf jeden Fall sollten wir – trotz unseres Rotationprinzipes – schauen, hier die im Moment schlagkräftigste Truppe an die Tische zu bekommen.
Notationen:
(0:3) Doppel
Philipps/Dunisch 0:1 · Müller/Schwerter 0:1 · Gunia/Sachtleben 0:1
(6:6) Einzel
Dunisch 1:1 · Philipps 1:1 · Müller 2:0 · Schwerter 2:0 · Gunia 0:2 · Sachtleben 0:2